10 Gründe wieso du einen Rückbildungskurs besuchen solltest

Beckenboden und Bänder haben in den vergangenen Monaten ganz schön viel getragen. Das Baby, die Gebärmutter und inneren Organe waren belastend für ihn. Die Geburt ist für den Beckenboden eine zusätzliche Belastung. 25 Prozent aller Frauen leiden in den ersten Wochen nach der Geburt unter Harninkontinenz, meistens bessert es sich danach,  sechs Prozent der Frauen leiden weiterhin unter Inkontinenz . Mediziner sprechen hier von einer Belastungsinkontinenz, die häufigste Form der Blasenachwäche. Das erste Mittel der Wahl ist dann Beckenbodentraining um die Muskulatur wieder zu straffen. Und: Auch, wenn Du momentan vielleicht keine Beschwerden hast - Du schützt dich vor Folgeschäden. Denn Probleme, die durch einen geschwächten Beckenboden auftreten oder befördert werden können, zum Beispiel Inkontinenz oder Gebärmuttersenkungen, zeigen sich manchmal erst lange Zeit nach der Geburt, während der Wechseljahre.

Hier findest du 10 gute Gründe, einen Rückbildungskurs zu besuchen:

Fachkundige Anleitung ist wichtig

Die Rückbildung beginnt mit der Stärkung des Beckenbodens. Danach widmest du dich den anderen Körperpartien, die durch die Schwangerschaft geschwächt wurden: vor allem den tiefliegenden Muskeln an Bauch, Rücken und Beinen. Bei der Wahl des Kurses solltest Du darauf achten, dass er durch eine geschulte Hebamme, Physiotherapeutin oder postpartale Fitnesstrainerin durchgeführt wird. Die Krankenkassen übernehmen bis zum 9.ten Monat nach der Geburt den Kurs für 10 Stunden. Bei den Bauchübungen ist vorsicht geboten: Sit-ups und Crunches zum Beispiel setzen den Beckenboden einem hohen Druck aus und sind daher nicht geeignet. Lese auch hier: Bauchmuskulatur nach der Geburt.

Beckenbodentraining vermittelt ein gutes Körpergefühl

Ein Rückbildungskurs wird dir dabei helfen, wieder ein gutes Gefühl für deinen Körper zu entwickeln: Viele Frauen berichten, dass sie sich in der ersten Zeit des Wochenbetts seltsam leer und unsicher fühlen, wackelig auf den Beinen. Der Beckenboden spielt eine wichtige Rolle dabei, die innere Stabilität und Mitte wieder herzustellen. In den kommenden Wochen und Monaten wirst du viel Zeit mit Tragen, am Boden oder in anderen ungünstigen Situationen verbringen, wenn du deinen Beckenboden richtig aktivieren kannst, wird er dir die nötige Kraft hierfür schenken.

Wahrnehmungsschulung hilft dir dein gesamtes LebenFitness mit Baby und Rückbildung

Die Wahrnehmung und das funktionale Einsetzen von Beckenboden und Muskelkorsett werden geschult. Viele Frauen haben nach der Geburt Schwierigkeiten, die Muskulatur richtig zu spüren beziehungsweise richtig einzusetzen, diese Fähigkeit wird durch Rückbildungsgymnastik wieder hergestellt. Sogar sportliche Frauen mit gutem Muskelgefühl setzen sich oft erstmals mit der Körpermitte auseinander und sind überrascht, was bewusster Beckenboden-Einsatz bewirkt. Wer im Rückbildungskurs den funktionalen Einsatz von Beckenboden und Muskelkorsett erlernt, profitiert das ganze Leben davon!

Die überdehnte Körpermitte wird gestrafft und die Haltung aufgerichtet.

Mithilfe von Rückbildungsgymnastik erreichst du wieder eine schmalere, festere Körpersilouette. Es geht nicht darum, besonders dünn zu sein, sondern die weiblichen Formen zu straffen. Manche Frauen fühlen sich nach der Rückbildungsgymnastik schöner als vor der Schwangerschaft! Fachkundige Kursleitungen helfen dir, das du dich in einer gut aufgerichteten Körperhaltung wieder findest um so deinen Beckenboden zu kräftigen.

Tipps für deinen Alltag

Die Rückbildungsgymnastik sollte ebenso Körperschulung enthalten, das heißt z.B. “Wie spannt man den Beckenboden im Alltag an”, “Wie trage ich das Baby rückengerecht”, “Wie entlaste ich Nacken- und Lendenwirbelbereich”.
Die Kursleiterin sollte Übungen zeigen und erklären, die du in deinen Alltag integrieren kannst um einen wirksamen, spürbaren Effekt zu erzielen.

Kaiserschnitt oder Spontangeburt

Eine vaginale Geburt ist eine größere Herausforderung für den Beckenboden als ein Kaiserschnitt. Eine Sectio bewahrt allerdings nicht unbedingt vor einer späteren Inkontinenz. Eine große und wissenschaftlich stark beachtete Studie aus Norwegen hat gezeigt, dass Frauen, die eine vaginale Geburt hatten, später zu 21 Prozent eine Belastungsikontinenz entwickeln. Bei Kaiserschnitt-Patientininen war dieses Risiko mit 15,9 Prozent zwar geringer, aber dennoch deutlich vorhanden. Das heißt: Es kommt auch schon während der Schwangerschaft zu entsprechenden Veränderungen und Beeinträchtigungen des Beckenbodens. Deswegen wird auch Frauen mit Kaiserschnitt dringend ein Rückbildungskurs empfohlen.

Schutz für Inkontinenz

Wusstest Du, dass jede vierte Frau über 45 unter einer schwachen Blase leidet? Und das beste Mittel gegen Inkontinenz ist: ein starker Beckenboden. Je früher du damit beginnst, diese versteckten und doch so wichtigen Muskeln kennenzulernen, desto besser. Im Idealfall führst du die Übungen, die du in dem Kurs lernst, daheim dauerhaft weiter, und beugst damit Problemen vor, die vielleicht in einer zweiten oder dritten Schwangerschaft auftreten können.

Rückbildungskurs nach der Geburt - egal wie alt das Baby schon ist

Um den Beckenboden zu trainieren, ist es nie zu spät: da es sich um einen Muskel handelt, kann man ihn mit speziellem Training straffen, und das kann man auch noch acht Monate nach der Geburt. Zwar übernehmen die Krankenkassen die Kosten für den Rückbildungskurs meistens nur, wenn er innerhalb der ersten neun Monate nach der Geburt gemacht wurde, das heißt aber nicht, dass er danach nicht mehr sinnvoll ist. Wenn für dich erst jetzt der Augenblick gekommen ist, sich damit auseinanderzusetzen, dann solltest du auf jeden Fall loslegen. Erkundige dich nach einem speziellen Beckenboden-Training. Zu spät ist es definitiv nicht!

Intensives Training nach der Geburt

Ich war vor der Schwangerschaft sportlich und will auch nach dem Wochenbett wieder Sport treiben. Reicht das nicht vollkommen aus, um meinen Beckenboden zu trainieren? Nein! Denn es gibt sogar einige Sportarten, die den Beckenboden zusätzlich belasten. Auch für sportliche Mütter gilt daher: erst den Beckenboden stärken, dann wieder zum alten Training zurück.

Austausch mit anderen Müttern

Ein angenehmer Nebeneffekt für den Rückbildungskurs: Hier lernst du garantiert die ein oder andere sympathische Mutter kennen, mit der du bald auf Spaziergängen frische Luft schnuppern kannst, und manchmal entstehen aus solch anfänglichen Zweckbündnissen echte Freundschaften!

Also: Nichts wie ran an die Anmeldung zum nächsten Kurs. Deine Hebamme kann dich bei der Kursauswahl unterstützen, und danach kannst du in zahlreichen geprüften Kursen mit und ohne Baby wieder in Form kommen, z.B mit der Familienwiege Indoor wie Outdoor!

 

 

Tags: Sport, Hebamme, Kurse, Rückbildung

Über uns

Die Familienwiege besteht aus einem Team von Physioterapeuten, Hebammen und zertifizierten Kursleitern, die dich stets auf höchstem Niveau unterstützen.

Impressum

Datenschutzerklärung

Adresse

 Deutschland -Hamburg
 Vierlanden, Homannring 70

0151-54413814
 Kontakt@familienwiege.de 
Mo-Fr: 09.00 - 21.00

Neuigkeiten

  • 02.03.2019

    Am 15. April bietet Sabrina Nieland in der Praxis der Familienwiege ein Beckenboden Check-Up an....

  • 11.11.2018

    Toll! Schwanger in Balance wird ab Januar im Bethesda Krankenhaus in Bergedorf angeboten!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ich bin einverstanden